Das Quartett

Über uns

Das Vigato Quartett  – Veronika Bejnarowicz, Laura Kania, Marc Kopitzki und Gereon Theis – begegnete sich erstmals 2010 im Detmolder Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik.

Die Mitteldeutsche Zeitung schrieb über das Vigato Quartett:
„Die vier Musiker sind Könner ihres Faches. Wie die jungen Leute spielten, mit welchem Ausdruck und Gefühlen sie aus Noten Töne zaubern, war großartig.“

Inspirationen erhielt das Streichquartett in der gemeinsamen Arbeit mit dem Auryn Quartett und dem Belcea Quartet sowie den Künstlern Heime Müller (Artemis Quartett), Eberhard Feltz, Valentin Erben (Alban Berg Quartett), Tim Vogler (Vogler Quartett), Bernhard Schmidt (Mandelring Quartett), Dirk Mommertz (Fauré Quartett) und Hariolf Schlichtig (Cherubini Quartett).
Meisterkurse – im Rahmen der Thüringischen Sommerakademie mit Tanja Becker-Bender und Eduard Brunner, sowie bei der Académie de Musique Tibor Varga in Sion (Schweiz) mit Diemut Poppen – bereicherten die musikalische Entwicklung des Ensembles.
Im August 2016 erhielt das Vigato Quartett eine Einladung zum Jeunesses Musicales International Chamber Music Campus in Weikersheim, sowie im August 2017 eine Einladung zur Internationalen Sommerakademie für Kammermusik in Niedersachen.
Seit Oktober 2018 studiert das Quartett in der Klasse von Oliver Wille (Kuss Quartett) an der HMTM Hannover.

Vigato Quartett

Bisherige Konzertreisen führten das Vigato Quartett durch ganz Deutschland und das europäische Ausland. Im Jahr 2015 folgten Einladungen zum internationalen Festival Pablo Casals in Prades (Frankreich) sowie zu den Rigi Musiktagen in der Schweiz.
Die nächsten Höhepunkte sind u.a. Auftritte bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, sowie Schuberts Streichquintett mit dem legendären Cellisten des Alban-Berg Quartetts, Valentin Erben.

Die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik, ist dem Quartett ein wichtiges Anliegen.
So spielten sie im September 2017 die Uraufführung einer Revision des ersten Streichquartetts von Manfred Trojahn, welche sie zusammen mit dem Komponisten erarbeiteten.
Darüber hinaus erschien im Jahr 2017 die erste CD von Vigato, mit Weltersteinspielungen des Komponisten Paul Patterson, bei dem Label PASCHENrecords.

Im Juni 2018 wurde das Vigato Quartett als Stipendiat in die Förderung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung aufgenommen. Darüber hinaus sind die vier Musiker seit der Saison 2018/2019 Stipendiaten der Villa-Musica Rheinland-Pfalz.
Mit Start der Spielzeit 2019/2020 wurden sie als Künstler der Konzertreihe „Best of NRW“ ausgewählt, sowie in die ,Le Dimore del Quartetto’ Kammermusikreihe, mit Konzerten in ganz Italien, aufgenommen.